Angebote zu "Haftung" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Zivilrechtliche Haftung der Diensteanbieter für...
36,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Spätestens seit der Klage gegen die weltweit bekannte Musik-Online-Börse 'Napster' ist die Frage in den Mittelpunkt der Diskussion gerückt, ob Online-Diensteanbieter (neudeutsch 'Provider') für Rechtsverletzungen Dritter, die über ihre Onlinedienste begangen werden, haften müssen. Diese Problematik ist nicht nur in den Vereinigten Staaten von großem Interesse, sondern auch in Deutschland.Hirbod Aminlari befasst sich in seiner Arbeit mit der Beantwortung dieser Frage. Der Autor beschränkt sich dabei nicht nur auf eine Auseinandersetzung mit dem deutschen Recht, namentlich 8-11 Teledienstegesetz, sondern widmet sich auch ausführlich der zivilrechtlichen Haftung von Providern in den Vereinigten Staaten, vor allem hinsichtlich des 'Copyright Law' und des 'Defamation Law'

Anbieter: Dodax
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Urheber- und wettbewerbsrechtliche Abwehransprü...
85,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Mit der Verabschiedung des Informations- und Kommunikationsdienstegesetzes im Jahr 1997 schien Deutschland führend im Bereich der Regelung der Haftung für Internet-Anbieter (Provider). 5 Teledienstegesetz enthielt eine Privilegierung für Anbieter fremder Inhalte, wobei bereits damals zunächst unklar war, wie Hyperlinks in dieses Haftungssystem einzuordnen sind. Nach der mit der Umsetzung der E-Commerce-Richtlinie erfolgten Änderung des Teledienstegesetzes ist nunmehr klargestellt, dass Hyperlinks nicht von den Regelungen des Teledienstegesetzes erfasst werden. Dennoch stellt sich die Frage, ob und inwieweit Anbietern von Web-Seiten ein (urheber- oder wettbewerbsrechtlicher) Anspruch zusteht, gegen unerwünschte Hyperlinks, die auf diese Seiten verweisen, vorzugehen. Ein solcher Anspruch würde die zentrale Institution des World Wide Webs in Frage stellen. Aus dem Inhalt: Hyperlinks in ihrer rechtlichen Dimension - Aufteilung in zwei Bereiche - Zweck, Funktion und Funktionsweise von Hyperlinks - Vergleichsfälle - Technische Grundlagen - Zulässigkeit von Hyperlinks - Filterwirkung des Teledienstegesetzes - Urheberrecht und verwandte Schutzrechte - Wettbewerbsrecht - Resümee und Ausblick.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Der Schutz vor Verletzungen der Persönlichkeits...
112,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Im Hinblick auf den Schutz der Pers¿nlichkeitsrechte im Internet stellen sich nicht zuletzt aufgrund dessen Globalit¿ neue Fragen in Bezug auf Verletzungshandlungen und Verantwortlichkeitsregelungen. Trotz der Neuregelungen im Teledienstegesetz und im Mediendienstestaatsvertrag der L¿er ist aber gerade im Bereich der Haftungsfragen vieles unklar geblieben. Diese Untersuchung geht der Frage nach, welchen neuen Bedrohungen die Pers¿nlichkeitsrechte im Internet ausgesetzt sind und welche Probleme sich im Bereich bestehender Haftungsregeln stellen. Sie entwickelt dann einen L¿sungsansatz, der einen wirksamen Schutz der Pers¿nlichkeitsrechte vor diesen neuartigen Bedrohungen erm¿glicht. Aus dem Inhalt: Inhalt und geschichtliche Entwicklung des Pers¿nlichkeitsschutzes - Aufbau und Funktionsweise des Internets - M¿gliche Verletzungen der Pers¿nlichkeitsrechte im Internet - Anspr¿che bei Verletzungen der Pers¿nlichkeitsrechte - Grenz¿berschreitende Haftung f¿r Pers¿nlichkeitsrechtsverletzungen in den Neuen Medien.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Urheber- und wettbewerbsrechtliche Abwehransprü...
57,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit der Verabschiedung des Informations- und Kommunikationsdienstegesetzes im Jahr 1997 schien Deutschland führend im Bereich der Regelung der Haftung für Internet-Anbieter (Provider). 5 Teledienstegesetz enthielt eine Privilegierung für Anbieter fremder Inhalte, wobei bereits damals zunächst unklar war, wie Hyperlinks in dieses Haftungssystem einzuordnen sind. Nach der mit der Umsetzung der E-Commerce-Richtlinie erfolgten Änderung des Teledienstegesetzes ist nunmehr klargestellt, dass Hyperlinks nicht von den Regelungen des Teledienstegesetzes erfasst werden. Dennoch stellt sich die Frage, ob und inwieweit Anbietern von Web-Seiten ein (urheber- oder wettbewerbsrechtlicher) Anspruch zusteht, gegen unerwünschte Hyperlinks, die auf diese Seiten verweisen, vorzugehen. Ein solcher Anspruch würde die zentrale Institution des World Wide Webs in Frage stellen. Aus dem Inhalt: Hyperlinks in ihrer rechtlichen Dimension - Aufteilung in zwei Bereiche - Zweck, Funktion und Funktionsweise von Hyperlinks - Vergleichsfälle - Technische Grundlagen - Zulässigkeit von Hyperlinks - Filterwirkung des Teledienstegesetzes - Urheberrecht und verwandte Schutzrechte - Wettbewerbsrecht - Resümee und Ausblick.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Der Schutz vor Verletzungen der Persönlichkeits...
72,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Hinblick auf den Schutz der Pers¿nlichkeitsrechte im Internet stellen sich nicht zuletzt aufgrund dessen Globalit¿ neue Fragen in Bezug auf Verletzungshandlungen und Verantwortlichkeitsregelungen. Trotz der Neuregelungen im Teledienstegesetz und im Mediendienstestaatsvertrag der L¿er ist aber gerade im Bereich der Haftungsfragen vieles unklar geblieben. Diese Untersuchung geht der Frage nach, welchen neuen Bedrohungen die Pers¿nlichkeitsrechte im Internet ausgesetzt sind und welche Probleme sich im Bereich bestehender Haftungsregeln stellen. Sie entwickelt dann einen L¿sungsansatz, der einen wirksamen Schutz der Pers¿nlichkeitsrechte vor diesen neuartigen Bedrohungen erm¿glicht. Aus dem Inhalt: Inhalt und geschichtliche Entwicklung des Pers¿nlichkeitsschutzes - Aufbau und Funktionsweise des Internets - M¿gliche Verletzungen der Pers¿nlichkeitsrechte im Internet - Anspr¿che bei Verletzungen der Pers¿nlichkeitsrechte - Grenz¿berschreitende Haftung f¿r Pers¿nlichkeitsrechtsverletzungen in den Neuen Medien.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot